Aktiv-Gruppe Lebensbrunnen – Beschreibung

Aktiv-Gruppe Lebensbrunnen

Psychiatrie-Erfahrenen fällt es oft schwer, sich gegenüber anderen Menschen zu öffnen. Das geht zum Teil soweit, dass sie sich zurückziehen und nicht mehr am sozialen Miteinander teilnehmen können. Es führt letztendlich zu einer starken seelischen Vereinsamung. Zusätzlich kommt es zu großen Problemen in Beziehungen, Familie und am Arbeitsplatz.

Wir sind eine Selbsthilfegruppe, in der wir uns gemeinsam den Ängsten, Depressionen und der drohenden Einsamkeit stellen. Unser Motto ist „ Gemeinsam nicht Einsam!“ Entsprechender Leidensdruck bringt uns dazu, uns in einer Psychiatrie-Erfahrenen Gruppe gegenseitig zu helfen.

Was für gesunde Menschen „Freizeitgestaltung“ bedeutet, ist für uns ein starker innerlicher Kampf der unserer Krankheit, egal in welcher Form, geschuldet ist. Unser Ziel ist es, mit „Gleichgesinnten“ mit den kleinen oder großen Herausforderungen des Alltags klar zukommen und somit gemeinsam wieder die Freude am Leben zu finden.

Die Gruppe ist offen für jung und alt, egal welchen Geschlechts und welcher Religionszugehörigkeit.

Die Treffen finden abwechselnd im Umkreis von Ravensburg, Friedrichshafen und Überlingen statt. In den warmen Jahreszeiten werden die Aktivitäten hauptsächlich, je nach Witterung, im Freien stattfinden. Ansonsten sind punktuell Räume in Überlingen und Markdorf angemietet.

Die Unkosten werden von jedem Einzelnen selbst getragen; dabei handelt es in erster Linie um Bastelmaterial, Eintrittsgelder und Verpflegung. Wobei in der Programmgestaltung immer berücksichtigt wird, die Kosten so gering wie möglich zuhalten, so dass auch sozial schwächere Personen Freude daran haben.

Aktivitäten werden ein bis zwei Mal in der Woche zu verschiedenen Tageszeiten stattfinden, umso in der Gruppe einen gewissen Halt zu bieten. Einmal im Monat findet eine Abend-Aktivität statt, um auch die tagsüber arbeitenden Mitglieder zu berücksichtigen.

Für das Wochenende haben wir eine so genannte „WEEKEND-LINE“ ins Leben gerufen, in der kurzfristig telefonisch die Aktivität bekannt gegeben wird, um so wieder Spontaneität zu entwickeln und die Angst vor Telefonaten abzulegen.

Auch das Monats-Aktiv-Programm wird per Brief versendet, um den Gang zum Briefkasten positiv herauszufordern. Die Obergrenze der Teilnehmeranzahl befindet sich bei maximal 15 Personen, da sonst der Ablauf und die Räumlichkeiten nicht mehr überschaubar sind. In der Gruppe reden wir uns in einem gepflegten Du an und die Namen werden so anonym wie möglich behandelt. Für die Leitung der SG Lebensbrunnen wurden zwei Personen bei der Gründungsversammlung bestimmt. Teilnehmer die das seelische Gleichgewicht der Gruppe stören, können von dieser abgewiesen werden.

Alle 4 Wochen wird das nächste Monats-Programm gemeinsam besprochen.Wünsche und Anträge sind sehr wichtig, denn gerade diese beleben die Gruppe.

Teil der Gruppenarbeit ist es auch, an Vorträgen, Vorlesungen und Seminaren zu unserem Thema gemeinsam teilzunehmen. Ein weiterer Punkt ist der Erfahrungsaustausch mit anderen Selbsthilfe-Gruppen oder auch das Mitwirken bei Veranstaltungen von Organisationen oder anderer Selbsthilfe-Gruppen.

„Gemeinsam nicht einsam!“